Ich sag mal

In der Onlineausgabe des Fachmagazins Automotive IT habe ich zur ersten Runde des heutigen Blogger Camps zum Thema „Mein Auto ist eine App: Über Vernetzungsintelligenz im Verkehr und Elektromobilität“ einen interessanten Artikel gefunden. Er beschreibt die Herausforderungen der Autoindustrie, wenn es um vernetzte Services geht und beruft sich auf eine Analyse der Unternehmensberatung Mücke, Sturm & Company.

„Je früher OEMs (diese blöden Abkürzungen: Original Equipment Manufacturer – also Erstausrüster, gs) innovative Services auf den Markt bringen, desto höher ist ihre Chance Marktanteile zu gewinnen und gleichzeitig neue Umsatz- und Kundenbindungspotenziale zu heben“, macht Professor Jens Gutsche, Senior Advisor von Mücke, Sturm & Company deutlich.

Vor liegen die Chancen?

Wettbewerbsvorteile beim Autokauf: Modelle mit Connected Services werden in Zukunft mehr nachgefragt.

Appstore für Connected Services: Die Zahlungsbereitschaft für die einzelnen Services ermöglicht den OEMs kontinuierliche Umsatzchancen durch kostenpflichtige Services.


Lernende Kundenbeziehung: Auf Basis des kontinuierlichen Datenaustausches ist es möglich, eine lernende…

Ursprünglichen Post anzeigen 302 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s