Ich sag mal

Frühjahrsausgabe 2013

So heißt zumindest mein kleiner Beitrag zur Frühjahrsausgabe der Schweizer Zeitschrift GDI-Impuls mit dem Schwerpunkt Big Data. Ankündigung des Verlags:

„Die immensen Datenmengen, die Menschen, Maschinen und Geräte ständig produzieren, lassen die einen von einem Himmelreich der Planbarkeit träumen, die anderen vom Ende des selbstbestimmten Lebens alpträumen – doch wo bleiben die brauchbaren Produkten? GDI Impuls fühlt den Daten auf den Zahn und analysiert, wo sich aus dem scheinbar unüberschaubaren Input ein brauchbarer Output generieren lässt; und wo eben nicht.“

Big Data und die Priesterin in Delphi

Mein Beitrag eröffnet den Artikel-Reigen über Big Data. Dann folgt Alexander Ross mit „DIE DATEN BLEIBEN SCHEU UND GRAUSAM – Datamining-Veteran Nicolas Bissantz über die Differenz zwischen Goldgrube und Grubenunglück“. Anja Dilk und Heike Littger setzen sich mit „DATENVERKEHR“ auseinander. „Ob Auto, Bahn, Taxi oder Rad – aus Bewegungsdaten lassen sich faszinierende Services erstellen. Wenn man sie kombinieren kann. Und da beginnt das Problem.“

Aber Schluss mit der Aufzählung. Schaut…

Ursprünglichen Post anzeigen 78 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s